AH Hallenturnier des 1.CfR Pforzheim

Erstmals seit 2013 mussten wir in der Vorrunde die Segel streichen und konnten die Zwischenrunde nicht erreichen. Wie immer wird das Sportliche im Folgenden sachlich und ohne jegliche Schuldzuweisungen dargestellt. Die Vorbereitung auf das Turnier war bestens organisiert, die Kickers-Spieler mussten nur der Einladung folgen, kommen, auspacken und loslegen. Unsere drei Niederlagen resultierten aus mangelndem Laufvermögen in der Rückwärtsbewegung durch Trainingsrückstand, teilweise langsames Spiel, fehlende Bewegung im Angriff, Schusspech, die nicht vollumfänglich vorhandene unbändige Motivation bis in die Haarspitzen, Zurückhaltung und Nettigkeit mit den Gegenspielern, Verletzungspech, Konzentrationsschwächen und kleinere Schiedsrichterentscheidungen gegen uns.

Kickers – Zapresic

Der spätere Turniersieger verlangte uns alles ab und langte auch ganz schön hin. Kälbes wurde zweimal unsanft ausgebremst, der Referee ahndete die Fouls nicht. Nach fünf Minuten schoss ein Kroate aufs Tor und Micha bekam den Fuß noch dazwischen, so dass die Geschwindigkeit der Kugel gedrosselt wurde. Am linken Pfosten stand ein Angreifer, der Marlon aus einem halben Meter überwinden konnte. Einen Schritt daneben stand ein Kickers-Spieler und griff nicht ein. Auf dem Niveau muss man eben beim Mann stehen und die Situation bereinigen. Den zweiten Treffer der Kroaten kassierten wir in Unterzahl, egal wo sich ein Spieler auf dem Parkett befindet, stehenbleiben geht bei diesem Turnier nicht!

Kickers – Namibia Legends

Punkte mussten her und sollten gegen die afrikanische Vertretung eingefahren werden. Wir wollten mutiger nach vorne spielen und den Dreier eintüten. Zwar legten die Legends mit einem Lattenknaller gut los, aber wir setzten unser offensives Vorhaben um und kamen zu guten Gelegenheiten, die aber nicht im Tor landeten. Als Marco von rechts einen Ball vor das Gehäuse auf Roman spielte, tanzte das Leder vor und auf der Torlinie. Der Gegenzug brachte uns ins Hintertreffen, da die Jungs im grünen Jersey flinker waren und den Konter zu viert gegen zwei ausspielten. Kälbes konnte mit einem Linksschuss ausgleichen, wir waren wieder in der Partie. Weitere Kickers-Chancen blieben ungenutzt und erneut klingelte es in unserem Kasten, diesmal ließ Jan dem Torschützen zu viel Raum. Marco erzielte den erneuten Ausgleich, aber der wurde aus der Wertung genommen, da ein Kickers-Spieler den Eckball einrollte, statt mit dem Fuß zu spielen. Das zweite Spiel ging verloren, aber wir hatten immerhin genügend Gelegenheiten geschaffen, um Treffer für unsere Farben und ein Weiterkommen zu erzielen. Leider musste Andy gleich zu Beginn der Partie verletzt ausscheiden, seine Wade machte zu und zeigte sich bretthart. Gute Besserung!

Kickers – Deutsche Post

Das Endspiel um den Einzug in die Zwischenrunde begann mit forschem Angriffsspiel der Postler, doch Marlon zeigte immer wieder seine Klasse zwischen den Pfosten. Doch schon wieder konnte unser Kontrahent den ersten Schlag setzen. Marlon drängte den Angreifer nach Richtung Bande, dennoch kam dieser zum Schuss und bugsierte das Spielgerät an Marlon vorbei durch Michas Beine ins Netz. Das gibt es doch nicht! Den Schreck schüttelten wir allerdings schnell ab und suchten unser Heil in der Offensive. Der Ausgleich durch Kälbes war die Folge und vier Minuten vor dem Ende glückte Micha das Tor zur Führung, die Zwischenrunde war in Sicht. Aber was machten wir dann? Anstatt den Ball zu kontrollieren und die Uhr runter zuspielen, liefen wir in drei Konter und verloren noch 2:4! Gut, vor dem dritten Goal für die Post lag ein klares Foulspiel an Marco vor, aber trotzdem müssen wir in den Schlussminuten besser wechseln und mehr Cleverness an den Tag legen.

 

Nach ein paar Kaltgetränken verließen nach und nach unsere Spieler die Halle, um sich am Abend bei der Players-Night wieder zu treffen. Auch hier war unser Auftritt zunächst dürftig, da nur fünf Mann von uns da waren. Ronny kam wie angekündigt noch dazu und auch Jan tauchte gegen später noch auf. Wir waren zwar nicht so zahlreich wie alle anderen Teams, aber angetrieben von Kälbes trieben wir das Stimmungsbarometer mit unseren Gesangseinlagen nach oben. Das Programm war wie gewohnt vielfältig und sehenswert und bot einen schönen Abschluss des Turniers. Am Sonntagmorgen um viertel nach drei waren wir die letzte Mannschaft vor Ort. Gemeinsam mit Turnierchef Rosanowski nebst Gattin zogen die verblieben Kickers-Recken von dannen. Jan nahm den Fußweg auf sich und der Abteilungsleiter lieferte Marlon und Kälbes vor der Haustür ab, während Ronny mit Freundin noch auf einen Geburtstag weiterzog. Zumindest bei der Feier konnten wir stimmgewaltig und ausdauernd überzeugen, während andere ihren Pokal streichelten. Jungs, der Abend hat das Ausscheiden ein wenig erträglicher gemacht und war schee!

Kader: Marlon, Andy, Jan, Lars, Marco, Micha, Micha, Roman, Tobias

 

 

 

 

  • Hoffenheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Pfwlan
  • Niersberger AG
  • Wallburg Kältetechnik
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Zurich Kahlert
  • Link Rotter Klein
  • Poco