AH Hallenturnier in Langensteinbach

Am Turniertag war eine Menge los, allerdings begann der Trubel schon in den Morgenstunden. Wir waren mit sieben Spielern eh knapp besetzt, da einige unserer Kameraden anderweitig verplant waren. Leider meldete Tobias sich morgens krank, so dass die Suche nach mindestens einem Spieler los ging. Unser Spielleiter sowie auch der Abteilungsleiter nahmen das Telefon für Neurekrutierungen in die Hand.

Beide hat das wieder einmal eine Menge Zeit gekostet. Unserem Abteilungsleiter glückte es über Kevin den Stürmer der Reserve Tobias Leopold und seinen Spezi Holger, der uns schon einmal in Ersingen ausgeholfen hatte, zu mobilisieren.

Obwohl wir zum dritten Mal im Viertelfinale scheiterten, kann man mit der gezeigten Leistung zufrieden sein. Zwei Siegen stehen leider drei Niederlagen gegenüber, die aber nicht aussagekräftig sind. Jedes Mal war ein anderer Faktor fürs Verlieren ausschlaggebend, beim Ausscheidungsspiel sogar einer, auf den wir gar keinen Einfluss hatten. Letztlich haben wir es unter Berücksichtigung der Teamkonstellation ordentlich gemacht. Marlon legte mit einer ganz starken Leistung den großen Grundstein für die gute Performance. Allein, wenn man unsere Startaufstellung betrachtet, so waren mit Tobias, Dritan, Vladi und Knipser vier Offensivspieler auf der Platte!

Kickers – FC Fackel Karlsruhe

Gleich zu Beginn konnte Vladi sich das Leder sieben Meter vor dem Kasten zurechtlegen, zielte aber genauer als notwendig und die Kugel klatschte an die Latte. Nun waren die Karlsruher dran und gingen mit zwei Toren in Führung. Die Rot-Weißen behielten aber die Nerven und Tobias drehte mit drei Treffern die Partie. Schon am Donnerstag im Training hatten Knipser, Mamba und Micha mehr als einmal Comeback-Qualitäten gezeigt!

Kickers – FC Busenbach

Wichtige Paraden unseres Keepers, ein defensiveres Verhalten der Feldspiele rund je ein Tor durch Tobias und Marco waren der Garant für den ungefährdeten Dreier. Tobias versetzte seinen Gegenspieler mit einer kurzen Bewegung und netzte ein. Marcos Treffer fiel durch ein feines Zusammenspiel mit Tobias bei der Ausführung eines Eckballs.

Kickers – FC Neureut

Diese Auseinandersetzung hatten wir nach zwei anfänglichen Fehlpässen im Griff und dennoch gelang es dem FC den ersten Streich zu setzen. Unbeirrt spielte die Kickers-Equipe weiter und konnte erneut durch je ein Tor von Tobias und Marco das Spiel drehen. Bei Knipsers Führungstreffer waren noch 90 Sekunden zu spielen, in denen wir uns nicht clever genug anstellten. Anstatt das Leder in den eigenen Reihen zu kontrollieren, wurde das Risiko gesucht. Leider fatal, denn alle waren in der Vorwärtsbewegung. Schlussendlich wurde Mamba überlaufen und der Gegenspieler vollendete zum Ausgleich. Schade, aber dann nimmt man wenigstens einen Punkt mit - aber von wegen! Wenige Sekunden vor der Schlusssirene hatten wir Einwurf und machten wieder das Falsche. Erneut wurde unnötige nach vorne gespielt und der Ballverlust läutete die Niederlage in einem Spiel ein, das wir nie hätten verlieren dürfen!

Kickers – SSV Ettlingen

Gegen den Tabellenführer der Gruppe und späteren Turnierzweiten zeigte Rot-Weiß erneut eine Steigerung. In einem gutenSpiel konnte Mamba nach einer schönen Kombination seine Farben in Front bringen. In den Reihen der SSVler spielte eine guter aber sehr hitziger Spieler, der bei adäquatem Schiri-Personal nach einer Tätlichkeit an Micha einen Feldverweis hätte bekommen müssen. Leider zeigte er auch seine fußballerischen Qualitäten und war für die folgenden zwei Tore des Spiels mit verantwortlich. Das erste bereitete er gegen Vladi clever an der Bande vor, leider waren die anderen drei Kickers-Spieler nicht mitgelaufen und ein aufgerückter Blauer drückte ein. Den zweiten Treffer machte der Spieler selbst nach dem er an der Bande Dritan abnagte und auch von Vladi sowie Knipser nicht zu stoppen war. Das alles wäre gar kein Problem gewesen, denn in der Offensive hatten wir genug Chancen um auf Remis oder Sieg zu stellen. Am Ende wurden wir noch einmal ausgekontert, da wir alles nach vorne warfen. Schade, denn unsere überwiegend gute Leistung brachte wie im Vorspiel keinen Ertrag.

Kickers – Traditionsteam SV Langensteinbach

Bestimmt im Durchschnitt zehn Jahre jünger war die Auswahl des Gastgebersund am Ende des Turniersiegers, aber dessen unbeeindruckt entspann sich eine Partie die einem Ritt auf der Rasierklinge glich. Einer guten Chance der SVler hatten wir zwei Hochkaräter entgegenzusetzen und es zeichnete sich ab, dass die Mannschaft mit dem ersten Torerfolg die Oberhand behalten würde. Zum ganz großen Ärger folgte etwas, dass immer wieder einfach nur frustrierend ist. Der durch die ganze Veranstaltung hinweg katastrophale Unparteiische nahm massiv Einfluss auf die Begegnung. Nach torlosen sechs Minuten wurde Micha an der Mittellinie angespielt. Mit dem Rücken zum Gegner nahm er den Ball an und wurde dann von seinem Gegenspieler klar gefoult. Unseren Spieler setzte es auf den Hosenboden, der Pfiff blieb aus, der Stürmer lief frei auf Marlon zu und entschied die Partie. Als Dritan zwei Minuten vor dem Ende an der Bande gefoult wurde und der Pfiff erneut ausblieb, echauffierte er sich und warf den Ball auf den Boden. Nun war der Referee gänzlich auf der Seite der Langensteinbacher und gab Tobias für die Aufforderung das Spiel ordentlich zu leiten eine Zwei-Minuten-Strafe. Zu dritt stemmten wir uns gegen das Ausscheiden und Sekunden vor dem Aus hatten wir in Unterzahl durch Micha noch die dicke Ausgleichschance, der aber nur das Außen-gestänge traf. Es erfolgte noch der Abstoß, in dessen Anschluss das einzige Mal die Überzahl ausgespielt wurde und der Ball zum zweiten Mal praktisch mit dem Abpfiff unsere Torlinie passierte. Die Emotionen kochten natürlich hoch und auch andere Mannschaften hatten mehr als ihre liebe Mühe mit dem Schorle-Vernichter in Gelb.

Im Anschluss saßen wir noch kurz zusammen und debattierten die Geschehnisse, nach dem sich eine nette Szene in der Umkleide ereignete. Der Ettlinger Keeper wurde zum Besten des Turniers ausgezeichnet, erkannte Marlon in der Umkleide und sagte zu ihm, dass er Marlon als Keeper des Turniers gesehen hat. Wahrlich, wahrlich und er war mit seiner Meinung nicht allein! Marlon, Mamba, Vladi und Micha zogen noch ins Triangel weiter ehe es nach Hause ging.

Kader: Marlon, Dritan, Holger, Mamba, Marco, Micha, Tobias, Vladi

 

  • Küche & Co Pforzheim
  • Goldmann Gindenberger
  • Niersberger AG
  • Sanitätshaus Heintz
  • Stadtklar.de
  • Karaman
  • Poco
  • Mevlana Supermarkt
  • DVAG
  • Autohaus-Bossert
  • Fentser-Technik-Korn
  • Elektro Tronser
  • Link Rotter Klein